Cleane Werbefotos mit High Key Aufnahmen erstellen

By 14. Mai 2018Freistellen
Freistellen Blog Produktfotografie Kameraeinstellungen

In der Produktfotografie sind häufig interessante Fotos mit starker Überbelichtung zu finden. Hierbei handelt es sich um sogenannte High Key Aufnahmen. Bei solchen Aufnahmen spielt die Belichtung eine wichtige Rolle. Wer zum Beispiel die High Key Fotografie beherrscht, der benötigt zum Beispiel für Produktaufnahmen nicht immer einen schneeweißen Hintergrund, um das Motiv herauszustellen. Selbst farbige oder graue Wände können hier in eine weiße Wand verwandelt werden.

Um was geht es bei der High Key Fotografie?

Hierbei handelt es sich um ein gestalterisches Mittel in der Fotografie, bei dem ein weiches Licht mit niedrigen Kontrasten und helle Farbtöne verwendet werden. Die High Key Fotografie ist genau das Gegenteil der Low Key Fotografie. Natürlich eignet sich diese Methode auch sehr gut, um später Fotos freistellen zu können.

Diese Fotos verwenden in erster Linie einen sehr hellen Hintergrund. Dieser gelingt nicht nur mit hellen Möbeln, Wänden oder Leinwänden, sondern auch durch Verwendung einer indirekten Blitzbeleuchtung. Sie sollten hierfür einen bis zwei Hintergrundblitze, evtl. seitliche Blitze und einen Frontalblitz einsetzen. Es kommt auf eine gleichmäßige und weiche Ausleuchtung an. Verstärkt wird dieser Effekt noch dadurch, dass Sie die Belichtungsstufen Ihrer Kamera um bis zu zwei Blendenstufen heraufzusetzen können. Eine starke Überbelichtung sollte aber vermieden werden.

Die meisten Aufnahmen werden im Foto-Studio erstellt. Nur hier können Sie korrekt die benötigten Beleuchtungseinrichtungen platzieren. Dabei können Sie nicht nur Blitzlichtgeräte, sondern auch Fotolampen einsetzen. Diese High Key Aufnahmen lassen sich unter Umständen später noch mit einer Bildbearbeitung verändern.

Interessant ist, dass bei dieser Art der Fotografie nicht immer alle Details eines Motivs dargestellt werden können. Trägt zum Beispiel ein Model eine sehr helle bis weiße Bekleidung, dann kann diese mit dem Hintergrund verschmelzen. Insgesamt werden bei der High Key Fotografie nur die wichtigsten Konturen sichtbar. Dabei eignen sich diese Fotos sehr gut für die Portrait- und Modefotografie. Dank der starken Überbelichtung verschwinden bei Portraits sogar die feinen Hautunreinheiten des Models.

Welches Objektiv wird für solche Aufnahmen benötigt?

Da es sich hier um eine Portrait- oder Produktaufnahme handelt, können Sie ruhig eine 50 mm Festbrennweite verwenden. Es gelingt auch mit einem leichten Zoomobjektiv mit 35 bis 80 mm Brennweite. Da in erster Linie mit einem Blitzlicht gearbeitet wird, spielt die Belichtungszeit keine Rolle. Wichtiger sind die Blende, die Blitzintensität und vielleicht noch die ISO-Einstellung. Beachten Sie, dass die meisten Blitzlichtgeräte nur bis 1/250 s fehlerfrei belichten können.

Die richtige Belichtung kann über das in der Kamera einstellbare Histogramm kontrolliert werden. Der Ausschlag sollte sich lediglich im rechten Bereich des Anzeigefensters befinden. Auf der linken Seite liegen die dunklen Farbtöne. Diese sind bei High Key Aufnahmen nicht erwünscht.

Wie können diese Aufnahmen verwendet werden? Diese mit hellem Hintergrund versehenen Aufnahmen können durchaus schon als fertige Produktaufnahmen eingesetzt werden. Dennoch kann es notwendig sein, das eine oder andere Motiv nochmals freizustellen. Sie können natürlich mit einer guten Bildbearbeitungssoftware diese Bilder freistellen lassen. Wesentlich einfacher ist es aber, wenn Sie sich an einen professionellen Freistellservice wenden, der Ihnen diese Arbeit abnimmt. Dann haben Sie mehr Zeit, sich um neue und spannende Aufnahmen zu kümmern.