Top-Onlinehändler mobil oft schwach

By 23. März 2017Onlineshop

Die Zukunft ist mobil. Das haben noch immer nicht alle Onlinehändler begriffen. Immerhin ist eine Besserung zu verzeichnen, doch noch immer ist jeder Fünfte der Top100 Onlinehändler noch ohne mobilen Shop. Das ergab eine Analyse von kassenzone.de. Dennoch ist die Zahl 20 Prozent viel zu hoch, betrachtet man die rasante Entwicklung von mobilen Geräten.

Einen wichtigen Trend zeigen uns die Tablet-Hersteller selbst. Sie investieren nicht mehr sonderlich viel in die Weiterentwicklung von Tablets, sondern setzen eher auf Phablets, also die Mischung aus Telefon und Tablet. Samsung war lange Vorreiter, mit dem iPhone 6plus ist auch Apple endlich auf diesen Zug aufgesprungen. Grund war wohl vor allem das stagnierende Tablet-Geschäft. Das zeigte sich dann auch vergangene Woche, als die neue iPads ohne viel Tam-Tam und auch ohne große Neuerungen auf den Markt geworfen wurden.

Immerhin ist die von kassenzone.de verzeichnete Besserung spürbar. Waren es 2010 nur 20 Prozent der ausgewählten Onlinehändler, die einen für Smartphones angepassten Shop hatten, so sind es 2014 bereits 80 Prozent. Aber aus den Top100 haben 22 Onlinehändler noch immer keinen Online-Shop, der für Smartphones optimiert ist. Dazu gehört ironischerweise auch ein erfolgreiches Internetunternehmen wie dress-for-less.

Dabei führen gleich drei Wege zum Ziel. Neben einer optimierten Seite können sich Onlinehändler zudem für eine eigene App oder für ein Responsive Design ihres Webshops entscheiden. Aus den Top10 der Top100 bieten sogar alle Händler alle drei Möglichkeiten an.