Local SEO: Das verändert Google Pigeon

By 23. März 2017Onlineshop

In unserem letzten Eintrag hatten wir darüber berichtet, dass Google lokale Anzeigen nach Deutschland bringt. AdWords sind ohne Frage ein Teil einer erfolgreichen Suchmaschinen-Strategie für Online-Händler, allerdings gehört zum gesunden Mix auch eine suchmaschinenoptimierte Seite, die in den natürlich generierten Ergebnissen weit vorne angezeigt wird.

In den USA hat sich dort in Bezug auf das aktuelle Pigeon-Update von Google einiges für lokale Treffer verändert. Noch ist das Update in Deutschland ohne Wirkung, langfristig wird dies allerdings nicht so bleiben. So ist es für Online-Händler ratsam, einen Blick über den Tellerrand bzw. den großen Teich zu werfen.

Dort veröffentlicht der SEO-Experte David Mihm jährlich eine Umfrage zum Komplex Local SEO. Aus den Ergebnissen dieses Jahres lässt sich herauslesen, welche Auswirkungen Pigeon in den USA hatte.

Über 50 Prozent des Rankings werden allein von drei der acht Ranking-Faktoren beeinflusst. Diese drei Faktoren sind Business-Signals (also Kategorien, Keywords im Unternehmensnamen etc.), External Local Signals (Zitate, Links, Informationen zum Unternehmen, also Name, Adresse, Telefonnummer(NAP)) sowie On-Page Signals (Das Vorhandensein von NAP, Keywords in den Titeln und der Domain).

Dies unterstreicht die Wichtigkeit der Pflege des Eintrags in Googles MyBusiness und in lokalen Branchenverzeichnissen, z. B. die Gelben Seiten.

Vorsicht ist geboten: Falsche Adressangaben und Keyword-Stuffing im Unternehmensnamen, also das Überfrachten mit Schlüsselbegriffen wirken sich negativ aus. Mihms ausführliche Auswertung finden sich unter diesem Link.