Content des Online-Shops optimieren

By 23. März 2017Onlineshop

Leider begehen viele Online-Händler immer noch denselben großen Fehler. Um die Masse an Produkten möglichst schnell mit Content zu versehen, greifen sie auf die Produktbeschreibungen des Herstellers zurück. Damit ist der Online-Händler inhaltlich sicherlich auf der richtigen Seite, doch die große Ernüchterung kommt spätestens, wenn es an die Analyse des Erfolgs in Suchmaschinen geht. Der Online-Händler hat in seinem Shop schlicht duplicate content produziert – und das verzeihen die um Vielfältigkeit udn Authentizität bemühten Suchmaschinenbetreiber nicht.

Der richtige Weg ist, sich von der Masse abzuheben. Ein Online-Händler muss seinen semantischen Fingerabdruck hinterlassen. Dies erfordert natürlich zunächst Investitionen in redaktionellen Inhalt, sprich in eine Agentur oder einen Texter. Doch diese Ausgaben werden um ein vielfaches wieder ausgeglichen. Bei der Erstellung des unique content ist durch die letzten Updates von Google die Verbindung zwischen semantischen und Haupt-Keywords ausprägender gewichtet worden. Was etwas sperrig klingt, ist ganz einfach zu erklären: Wenn Ihr Haupt-Keyword „Auto kaufen“ ist, dann sollte das semantische Keyword „Probefahrt“ oder „Garantie“ sein. Bei der Auswahl der richtigen Keywords helfen Tools wie SEOlyze oder onpage.org.

Um Ihren semantischen Fingerabdruck ohne redaktionelle Investitionen zu erweitern, können Sie Kommentare und Bewertungen zu Ihren Produkten zulassen. Der Kunden produziert den Content in diesem Fall sozusagen selbst und es ist in jedem Fall unique content. Was Sie allerdings dazu benötigen, ist ein guter Spam-Filter und möglicherweise ab und an die Zeit, unerwünschte Spam-Kommentare händig zu löschen.