Online Shops: Ab 2017 dominiert das Smartphone

Online Shop Produktfotografie Ebay

Die Zeit des Computers ist abgelaufen. Zumindest, wenn es um den Einkauf im Online Shop geht. Das geht aus dem Shopping Index von Demandware hervor. Der Index misst das Wachstum des digitalen Handels, indem es weltweit das Verhalten von 400 Millionen Kunden analysiert.

Im jüngsten Index kam heraus: Das Smartphone wird als Zugang zu Online Shops immer wichtiger. Auf Desktop-PC entfallen 49 Prozent des gesamten Traffics in Deutschland. Auf das Smartphone bereits 39 Prozent. Demandware ist der Ansicht, dass das Smartphone ab 2017 endgültig dominieren und den Desktop-PC an der Spitze ablösen wird. Eine überraschend geringe Rolle spielt das Tablet, von dem gerade einmal 12 Prozent des Traffics ausgeht.

Das könnte mit den größer werdenden Displays von Smartphones zu tun haben. Sie erleichtern das Stöbern im Online Shop, machen den Einkauf im Netz attraktiver.

Interessant ist der Vergleich von Traffic zu Bestellungen. Hier liegt der Desktop noch klar vorn. 66 Prozent der Kunden von Online Shops bestellen vom klassischen Computer aus. 21 Prozent der Bestellungen kommen von Smartphones, 13 Prozent von Tablets. Dies zeigt zwei Dinge: Zum Stöbern werden tragbare Geräte immer wichtiger, Kunden nutzen offenbar die Zeit in Bus, Bahn, Taxi oder Auto, um sich durch die Online-Shoppingwelt treiben zu lassen. Doch wenn es ernst wird, setzt man sich lieber an den Rechner.

Das könnte eine Vertrauensfrage sein – aus welchen Gründen auch immer. Es könnte aber auch an der Bedienbarkeit liegen. Viele Online Shops haben noch keine für mobile Medien optimierte Präsenz. Die neuesten Nutzungszahlen sollten allerdings zum Umdenken anregen.

Foto: fotolia