E-Commerce droht Fachkräftemangel

Ecommerce

Online Shops boomen. Das ist schön für die Händler. Doch das Wachstum hat seinen Preis. Deutschland droht im Bereich des E-Commerce ein Fachkräftemangel. Das ist dann weniger schön für die Online-Händler.

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) wollte in einer Befragung herausfinden, wie schlimm es denn wird. 25 Personal-Unternehmen befragte der Verband und heraus kam: 54 Prozent gehen davon aus, dass der Mittelstand seinen Bedarf an Fachkräften nicht in Deutschland decken kann. Sie werden vermehrt im Ausland auf die Suche nach Fach- und Führungskräften gehen müssen.

Dadurch steigen die Kosten, sowohl für das Recruiting als auch für das Personal an sich. Gute Leute lassen sich dabei nicht allein mit einem fürstlichen Gehalt locken. Diese Denke ist veraltet und wird vom bevh auch mit Zahlen belegt.

25 Prozent der Personaler glauben, dass das Gehalt nicht die entscheidende Rolle spielt. Wichtiger sind Faktoren wie der Standort des Unternehmens, Familienfreundlichkeit und flache Hierarchien. Auf Klassiker der Lockmittel wie Dienstwagen und betriebliche Rente verzichtet die künftige Generation gern.

Es sieht also gut aus. Zumindest für die Arbeitnehmer. Sie werden sich künftig ihren Job aussuchen können und müssen einem guten Gehalt nicht mehr hinterherjagen. Das kommt ganz von allein. Vielmehr geht es dann um die Frage, was es bei wem noch oben drauf gibt.

Foto: fotolia