Eignen sich HDR-Aufnahmen für Produktfotos?

By 14. Mai 2018Freistellen
produkt-fotografie Freistellen Blog Produktfotografie Schuhe

Produktaufnahmen sollen in erster Linie das Produkt mit seinen Vorzügen detailgetreu wiedergeben. In aller Regel handelt es sich dabei um kleine Motive, wie zum Beispiel Uhren, Schmuck, Kleidungsstücke oder Haushaltsgegenstände. In aller Regel müssen Sie diese Fotos freistellen, um einen neutralen Hintergrund zu bekommen. Fraglich ist, ob in diesem Fall von den Motiven sogenannte HDR-Aufnahmen erstellt werden müssen.

Gibt es Produkte, die mithilfe von HDR besser dargestellt werden können?

HDR-Aufnahmen erreichen einen überaus hohen Kontrastbereich und wirken am besten, wenn Gebäude oder Landschaften fotografiert werden. Insoweit kann diese Technik sehr gut in der Immobilienbranche eingesetzt werden. Wenn Sie für einen Immobilienmakler ansprechende Aufnahmen erstellen müssen, sollten Sie überlegen, ob sie nicht eine Belichtungsreihe erstellen und daraus ein HDR-Foto erstellen. Im Ergebnis erhalten Sie hochwertige Immobilien-Aufnahmen, die alle wesentlichen Bereiche optimal darstellen. Dunkle Gebäudeecken werden dabei aufgehellt, überbelichtete Bereiche abgemildert. Kurzum können Sie diese Aufnahmen sehr gut in Katalogen oder auf Onlineseiten einsetzen.

Welche Technik wird benötigt?

Zunächst sollten Sie eine Kamera einsetzen, bei der Sie Blende, Verschlusszeit, ISO-Empfindlichkeit und den Weißabgleich manuell einstellen können. Vorteilhaft sind Kameras, die eine Belichtungsreihe von alleine erstellen können. Dabei muss die Kamera aber nicht unbedingt daraus sofort ein HDR-Foto erstellen. Mit einer entsprechenden HDR-Software gelingt das Zusammenfügen dieser Einzelaufnahmen am besten. Für die Aufnahmen sollten Sie ein Stativ und eine Fernauslösung verwenden. Immerhin handelt es sich um drei Aufnahmen, die genau dasselbe Motiv zeigen sollen. Für bewegte Aufnahmen ist HDR nicht geeignet. Fotografieren Sie nach Möglichkeit im RAW-Modus, da aus diesem Filmrohmaterial die besten Ergebnisse erzielt werden können.

Störende Hintergründe beseitigen

Neben Immobilien können auch Fahrzeuge sehr gut als HDR-Aufnahme wirken. In einigen Fällen ist jedoch der Hintergrund nicht erwünscht. Teilweise müssen Sie die Bilder zuschneiden oder gar freistellen. Hier kann Ihnen die HDR-Software leider nicht helfen. Sie benötigen eine professionelle Bildbearbeitung. Bevor Sie sich jedoch auch noch mit dem Freistellen von Fotos beschäftigen, können Sie diese Arbeiten preisgünstig an einen Freistellerservice übergeben. Testweise haben Sie hier sogar die Möglichkeit, diesen Service kostenlos online zu testen. Sie laden hierfür Ihr HDR-Foto auf den Server des Anbieters hoch und erhalten danach das freigestellte und bearbeitete Foto zurück. Sie müssen sich folglich nicht mit den Einzelheiten Ihrer Bildbearbeitung auseinandersetzen. Teilen Sie dem Serviceanbieter lediglich Ihre Wünsche mit. Nutzen Sie den Service Postproduktion, um viel Zeit und letztlich auch Geld zu sparen.