Wasserspiegelungen bearbeiten?

By 27. März 2018Freistellen
Sonnenuntergang Spiegelung auf Wasser

Für einige Produktaufnahmen wird eine sogenannte Wasserspiegelung benötigt. So kann beispielsweise ein Schloss oder eine Stadtkulisse sich in einem Gewässer spiegeln. Selbst in den Fällen, in denen vor dieser Kulisse gar kein Gewässer vorhanden ist, lässt sich mit einer guten Bildbearbeitung eine solche Wasserfläche erstellen. In allen Fällen ist zunächst ein richtig belichtetes und scharf abgebildetes Grundbild eine wichtige Voraussetzung.

Mit Photoshop Elements eine Spiegelung erzeugen

Zu den grundlegenden Aufgaben im Rahmen einer solchen Bildbearbeitung sollen Sie beispielsweise Gebäude im Hauptbild um 180 Grad spiegeln, auf einer neuen Wasseroberfläche leichte Wellen erzeugen und die Spiegelung daran anpassen. Die gelingt mit dem rechteckigen Auswahlwerkzeug von Photoshop Elements. Markieren Sie hier zunächst die linke obere Ecke des Bildes und ziehen die Auswahl bis nahe an den Horizont. Der untere Bereich des Bildes muss keine Wasseroberfläche enthalten, sondern kann durchaus aus natürlicher Landschaft, Feldern oder Wegen bestehen. Mit Strg-C und Str-V sollten Sie nun das Bild mit den Gebäuden in eine neue Ebene kopieren, da diese nochmals verwendet wird.

Durch Drücken von V wird das Verschiebewerkzeug aktiviert. Der obere in der Mitte sitzende Anfasser kann nun bis zum unteren Bildschirmrand gezogen werden. Danach einfach mit Enter bestätigen. Auf diese Weise wird ab der Horizontlinie das obere Bild komplett nach unten gespiegelt.

Unschärfe für die Spiegelung erzeugen

Eine Wasserspiegelung kann niemals so klar sein, wie der gespiegelte obere Bildbereich. Aus diesem Grund müssen Sie eine kleine Unschärfe erzeugen. Dies gelingt über den Filter – Weichzeichnungsfilter – Bewegungsunschärfe und Bewegungsunschärfe aufrufen. Hier können Sie eine Distanz von 10 und einen Winkel von 90 Grad eingeben. Die untere Spiegelung bzw. Reflexion wird nun leicht verwischt dargestellt.

Neben einer leichten Verzerrung sollte auch das Licht der Spiegelung etwas abgedunkelt werden. Hierzu können Sie die Tonwertkorrektur verwenden. Versuchen Sie eine Tonwertspreizung von 0,5 und setzen Sie die Lichter auf einen Tonwertumfang von 245. Damit diese Verdunkelung sich nur auf die Spiegelung bezieht, müssen Sie durch Drücken von G auf das Verlaufswerkzeug aufrufen. Hier stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Die dritte Auswahl Schwarz-Weiß ist ideal. Ziehen Sie den Verlauf aber nur von der Horizontlinie bis zu den Dächern der gespiegelten Häuser. Dadurch erhalten Sie einen weichen Farbverlauf.

Wellen erzeugen

Legen Sie hierfür zunächst eine neue Bilddatei an und rufen die Funktionen Filter – Rauschfilter – Rauschen hinzufügen auf. Wählen Sie die Stärke auf 100 %. Wenn Sie nun einen Weichzeichnungsfilter mit einem Radius von 3 Pixeln wählen und die Tonwertkorrektur noch etwas anpassen, fehlt nur noch eine leichte Perspektivverschiebung. Mit dem Verzerrungswerkzeug können Sie den Anfasser mit Strg+Pfeiltaste oben das Bild so verändern, dass die Bildpunkte, die später die Wellen darstellen sollen, vorne etwas größer wirken.

Gehen Sie nun wieder zum Ursprungsbild zurück und wählen mit dem Auswahlwerkzeug die Spiegelung aus. Über die Ebenen-Palette können Sie mit Filter – Verzerrungsfilter – Versetzen und durch Eingabe der Horizontalen Skalierung auf 10 sowie Vertikalen Skalierung auf 20 nun die neue Wellendatei einfügen. Dafür müssen Sie die Deckkraft der Ebene 1 auf 90 % setzen. Mit diesen Einstellungen erhält die gespiegelte Fläche eine leichte Wellenkräuselung.

Interessant ist, dass es sich bei der Wasseroberfläche im Grunde nur um eine Spiegelung des Himmels handelt. Auf diese Weise können Sie jedem Bild mit deutlich abgegrenztem Himmel eine Wasseroberfläche als Spiegelung präsentieren.

Weitere Bildbearbeitungen können Sie testweise vornehmen, wobei Sie jedoch immer mit Ebenen arbeiten sollten. Auf diese Weise lässt sich ein misslungener Bearbeitungsschritt immer wieder rückgängig machen. Wenn Sie professionelle Hilfe in Sachen Bildbearbeitung benötigen, wie zum Beispiel das nachträgliche Foto freistellen, können Sie sich auch an einen professionellen Freistellservice wenden. Die dortigen Experten können auf eine mehrjährige Erfahrung zurückblicken und Ihnen auch bei schwierigeren Bildbearbeitungsproblemen behilflich sein.