Der Studioblitz für perfekte Produktaufnahmen

By 30. Oktober 2017Freistellen
Freistellen Blog Produktfotografie Kameraeinstellungen

Ein Studioblitz ist im Bereich der Produktfotografie sehr nützlich. Im Gegensatz zu einem Aufsteckblitz sind Studioblitze nicht nur wesentlich leistungsfähiger, sondern auch flexibler einzusetzen. Diese Geräte verfügen über eine Steuereinheit am Blitzkopf, über die Sie individuelle Beleuchtungssituationen erzeugen können. Je nach Modell und Ausführung können Sie weitere Blitzköpfe anschließen und diese auch mit sogenannten Lichtformern ausstatten, sodass Sie eine weiche und nahezu schattenfreie Ausleuchtung bekommen.

Wie funktioniert ein solcher Studioblitz?

Studioblitze gehören zum Set-Aufbau und werden vornehmlich in Fotostudios eingesetzt. Der eigentliche Blitz- oder Lampenkopf wird auf ein Stativ montiert, welches meistens im Lieferumfang enthalten ist. Über einen Bajonettverschluss können Sie einen Lichtformer oder eine Softbox vorne am Blitzkopf befestigen. Ein Studioblitz kann entweder mithilfe eines Synchronkabels an Ihrer Kamera über den X-Anschluss befestigt werden oder Sie nutzen eine drahtlose Fernauslösung. Diese kann entweder über einen Infrarot-Funkauslöser bestehen oder aus einer Fotodiode.

Wenn Sie sich für einen Funkauslöser entscheiden, muss sich am Blitzkopf ein Funkempfänger befinden, der auf den Funksender an Ihrer Kamera reagiert und dann den Blitz auslöst. Stattdessen können Sie am Blitzkopf eine Fotodiode installieren, die auf Ihren Aufsteckblitz der Kamera reagiert und dann den Studioblitz auslöst.

Studioblitzgeräte besitzen auf dem Gehäuse diverse Bedienelemente und ein LCD- oder TFT-Display. Sie können darüber die Blitzstärke in Form von Lichtmenge und Blitzzeit einstellen. Bei modernen Studioblitzgeräten lässt sich dabei auch die Farbtemperatur regeln.

Fotografieren und Produktbilder freistellen?

Mithilfe einer optimalen Ausleuchtung können Sie hervorragende Produktaufnahmen erstellen. Um später diese Bilder freistellen zu lassen, sollten Sie nach Möglichkeit einen neutralen Hintergrund wählen. Notfalls reicht hierzu auch ein schneeweises Bettlaken aus. Nachdem Sie Ihr Produkt fotografiert haben, werden Sie feststellen, dass aufgrund der hochwertigen Ausleuchtung mit einem Studioblitz hinterher mit einer Bildbearbeitung so gut wie keine Helligkeitsprobleme nachbearbeitet werden müssen.

Anders sieht dies jedoch mit dem Bildausschnitt aus. Vielleicht wünschen Sie sich als Alternative auch einen andersfarbigen Hintergrund. In diesem Fall sollten Sie das Motiv bzw. das Foto freistellen. Je größer der Kontrast zum Hintergrund dabei ist, umso einfacher lassen sich Bilder ausschneiden. Danach werden die freigestellten Motive wie eine Schablone behandelt und können individuell in andere Fotos oder Hintergründe eingefügt werden. Auf diese Weise entstehen auch die meisten Bildmontagen.

Wenn es selbst nicht so richtig mit einer Bildbearbeitung klappt

Etliche Onlineshops haben besondere Anforderungen an Produktbilder. Ebenso ist auch nicht jeder Fotograf in der Lage, auf die Schnelle brauchbare Bildbearbeitungen hervorzubringen. Sie müssen sich jedoch diesbezüglich keine großen Gedanken machen. Wenden Sie sich diesbezüglich an einen Freistellservice, der Ihre Produktbilder freistellen kann. In aller Regel werden Sie Ihre Fotos auf den Server des Anbieters hochladen, sodass dieser die Aufnahmen mithilfe seiner Experten nach Ihren Wünschen bearbeiten kann. Schön ist, dass Sie sich nicht sofort mit großen Aufträgen an einen Freistellerservice binden müssen. Sie haben ebenso die Möglichkeit, das Bilder freistellen online testen zu können. Wenn Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind, können Sie auch größere Aufträge vergeben.

Interesse? Gerne beraten wir Sie ausführlich zu unseren Serviceleistungen und bieten Ihnen einen kostenfreien Testfreisteller an. Kontaktieren Sie uns!

Freistellen Bildbearbeitung Grafik Briefumschlag

 JETZT ANMELDEN