Produktbilder als Verkäufer auf Amazon einstellen

By 24. März 2017E-Commerce
Freistellen Bildbearbeitung Amazon Online Shop

In letzter Zeit hat sich Amazon als Eldorado für Verkäufer und Affiliates entwickelt. Als riesiges Online-Kaufhaus gibt es heute kaum noch Produkte, die auf Amazon nicht zu finden sind. Aber nicht nur die Verkäufer selbst profitieren von diesem Verkaufssystem, sondern auch solche, die als Vertriebspartner durch Provisionen vergütet werden. Erkennbar ist dies daran, dass diese sogenannten Affiliates eigene Webseiten mit Vergleichsportalen und Produktvorstellungen anbieten, die jedoch auf die Produkte von Amazon verweisen.

Was zeichnet gute Fotos für Produkte aus?

Gute Produktbilder sind eine wichtige Voraussetzung, um das Interesse des Kunden zu wecken. Dabei sollten idealerweise ein perfektes Hauptfoto und weitere Zusatzfotos sämtliche Details darstellen. Hierdurch werden sowohl die Klickrate als auch die Conversion Rate erhöhte. Zusammen errechnet Amazon daraus mit einem Rankingalgorithmus die jeweilige Rankingstufe. Dies bedeutet, dass häufig angesehene Produkte auch schneller in den oberen Rängen von Amazon dargestellt werden.

Wichtig ist, dass es sich um überaus scharfe Fotos in einer genügend hohen Auflösung handelt. Der Betrachter soll dabei die Zoomfunktion von Amazon nutzen können, um sich einzelne Details noch genauer ansehen zu können.

Welche Voraussetzungen sind von Seiten Amazons erforderlich?

Amazon Marketplace stellt einige Mindestanforderungen an gute Produktfotos. Dabei gelten diese in erster Linie für das Hauptfoto, welches immer zuerst dargestellt wird. Der Fotograf sollte sich unbedingt an die nachfolgenden Voraussetzungen halten, da ansonsten nicht nur das Foto, sondern auch das zu verkaufende Produkt ausgeblendet und nicht mehr gefunden werden kann. Hierzu gehören:

● mindestens eine Breite und Höhe von jeweils 500 Pixel, wobei maximal 3.000 Pixel erlaubt sind,
● eine Auflösung von wenigstens 72 dpi,
● ein Bildformat in JPG, PNG oder GIF,
● keine Strichzeichnungen, sondern echte Fotografien,
● keine eingerahmten Fotos,
● kein Text im Foto und kein Wasserzeichen,
● kein versteckter Link im Foto, der auf eine andere Webseite verweist,
● das Motiv muss ungefähr 80 % der gesamten Bildgröße einnehmen,
● ein weißer Hintergrund nach hex#ffffff,
● zur Verwendung mit Zoomfunktion eine Mindestbreite von 1.000 Pixel und eine Mindesthöhe von 500 Pixel,
● Unterstützung des sRGB-Farbmodus sowie
● 8 Bit Farbtiefe pro Kanal.

Insoweit kommt es also um möglichst freigestellte Fotos an, die bildfüllend in ausreichender Auflösung und Größe abgelichtet werden. Wer perfekte Produktaufnahmen wünscht, kann sich auch an einen professionellen Freistellservice, wie zum Beispiel freistellen.de, wenden. Dadurch können Fotografen viel Zeit einsparen und sich voll und ganz auf die eigentlichen Aufnahmen konzentrieren.