Nur 30 Prozent der Einzelhändler auch im Internet

By 23. März 2017Onlineshop

Jammern ist bequem. Es gehört nicht viel dazu, man legt sich schön die Argumente zurecht und Schuld haben sowieso immer die anderen. Diese Position hat nun der Handelsverband Deutschland (HDE) eingenommen, der in einer Pressemitteilung eine bessere Erreichbarkeit der Innenstädte fordert.

Nun fragen Sie sich wahrscheinlich, was diese Nachricht in diesem Blog zu suchen hat. Ganz einfach: Der HDE sieht nämlich einen Zusammenhang zwischen den schlecht erreichbaren Innenstädten und dem Boom im eCommerce. So hat es zumindest eine Umfrage ergeben. Satte 75 Prozent aller Händler berichten an ihren Standorten von sinkenden Besucherzahlen, ein Drittel davon sogar stark zurückgegangene Besucherzahlen. Eine Ursache dafür sieht der HDE im wachsenden Online Handel. Der ist wohl einfach bequemer zu erreichen.

Was dann aber doch stutzig macht ist folgende Zahl. Weil so viele Kunden online einkaufen, haben schon 30 Prozent der Händler den Schritt ins Internet gewagt. Wie bitte? Nur 30 Prozent? Vielleicht sollten sich die anderen 70 Prozent – die Zahl liegt verdammt nah an den 75 Prozent, die über sinkende Besucherzahlen klagen – einmal fragen, ob es sinnvoll wäre, selbst im Internet präsent zu sein.

Aufwand und Kosten dafür halten sich in Grenzen – und ein eigener Online Shop wäre die perfekte Ergänzung zum Ladengeschäft. Zudem würde es ganz im Trend der lokalen Marktplätze liegen, über den wir bereits berichtet haben.