Impulskäufe: Unbekannter Trend im E-Commerce

By 23. März 2017Onlineshop

Online einzukaufen ist denkbar einfach. Produkt aussuchen, in den Warenkorb legen, Bestellung abschließen. Manchmal bedarf es gerade einmal drei Clicks mit der Maus: Impulskäufer – unbekannter Trend. Diese Einfachheit des Einkaufens führt in der Konsequenz zu einem anderen Einkaufverhalten. Weil Online-Shops einem Einkaufswunderland mit schier unbegrenztem Warenbestand gleichen, fühlen sich Kunden wie im Schlaraffenland.

Dieses Gefühl und die damit verbundene Überforderung führt zu einem von vielen Online-Händlern bisher ignoriertem Verhalten: Dem Impulskauf. Kunden lassen sich schnell verführen, zu einem Artikel Zubehör gleich mitzukaufen oder Produkte zu kaufen, die sie schon immer einmal haben wollten oder sich zum Kauf von Produkten inspirieren zu lassen.

Aus den Impulskäufen hat Collins sein Geschäftsmodell gestrickt. Und dieses ist durchaus als wegweisend zu bezeichnen. Collins hat einen Online-Shop namens „About you“ geschaffen. Kunden können dort bspw. Dinge kaufen, die auch ihre Idole besitzen. Kleidung, Accessoires, Schmuck. „Zwei Drittel der Online-Käufe sind Impulskäufe“, sagt Tarek Müller. Müller ist der Managing Director von Collins und davon überzeugt, dass er mit „About you“ genau diesen Trend des impulsiven Kaufens aufgreift.

Konkrete Zahlen nennt er kaum. Dafür gibt’s reichlich große Worte. Überdurchschnittlich sei die Verweildauer der Kunden (80 Prozent davon sind Frauen) und Kunden kämen von alleine wieder. Ist „About you“ wirklich das neue Erfolgsmodell im Mode-Segment? Wir werden die Entwicklung verfolgen.