Google Update: Mobile Belohnungen

Morgen ist „Mobilegeddon“. So nennt die SEO-Szene das Google-Update vom 21. April, dass Websites ohne mobile Optimierung abstrafen soll. Für Online-Händler ist das ein großes Thema, ist ein gutes Ranking bei Google doch ein wichtiger Faktor für den Geschäftserfolg.

Was Google genau ändert, bleibt natürlich wie immer ein Geheimnis. Doch auf der anderen Seite sorgt dies für viele mal mehr mal weniger plausible Gerüchte. Die wahrscheinlichste Variante: Google startet einen neuen Crawler, der nur mobile Websites und Apps berücksichtigt. Der Crawler ist in der Lage, Android-Apps auszulesen und so das Ergebnis der Suchanfrage zu verbessern und quantitativ zu erhöhen. Unklar ist allerdings, ob Google mit dem Update einen neuen, mobilen Index startet oder den bestehenden einfach komplexer aufstellt.

Was kann der Online-Händler tun? Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich für das Update zu wappnen. Der Mobile Usability Report von Google selbst sollte zur Pflichtlektüre gehören. Dort werden viele Fragen beantwortet und Tipps für eine bessere mobile Nutzbarkeit gegeben. Eine Q&A-Session mit Google-Mitarbeiter Gary Illyes gewährt ebenfalls interessante Einblicke.

Was ziemlich sicher ist: Wenn der Online Shop nicht für mobile Geräte optimiert ist, hat dies keinen Einfluss für die Suchergebnisse am PC. Das Update beschränkt sich allein auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Ein Grund zum Aufatmen ist dies dennoch nicht. Schließlich ist es, diese Prognose darf man ruhigen Gewissens abgeben, wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis für nur noch mit mobilen Geräten arbeiten.